TSV Flacht: Ticket für Hamburg in der Tasche

Die Flachter U 15-Mädchen fahren zu den nationalen Beach-Titelkämpfen

Die Hallensaison mit den Jugendmannschaften war die erfolgreichste in der Geschichte der Volleyball-Abteilung des TSV Flacht. Jetzt hat die weibliche Jugend U 15 noch einen drauf gesetzt. Als Zweitplatzierte der württembergischen Meisterschaften im Beachvolleyball hat sich das Team für die Deutsche Meisterschaft in Hamburg qualifiziert.

Lisa Hosch, Berenike Keller, Lilly Gohl und Sara Kusiak bekamen es in Baustetten mit der ersten und zweiten Mannschaft des Gastgebers, Niederstetten und Rottenburg zu tun. Im entscheidenden Spiel gegen den TV Rottenburg gewannen die Flachterinnen nach hartem Kampf im Tiebreak.

Vom 28. bis 30. Juli wird nun im Hamburger Stadtpark unter jeweils 18 weiblichen und männlichen Mannschaften der nationale Titelträger ermittelt. Ein Team besteht aus mindestens vier, maximal sechs Spielern. Jeder Verein stellt mit seinen Spielern zwei Mannschaften à zwei Akteure, die zunächst gegen die beiden Teams des anderen Clubs antreten. Anschließend wird noch eine Partie mit vier gegen vier über zwei Gewinnsätze bis 15 absolviert. Das Flachter Quartett, das bei den württembergischen Meisterschaften die Qualifikation perfekt gemacht hat, bekommt für die Deutsche Meisterschaft Verstärkung durch Rosaria Romano.

„Das ist für uns natürlich eine riesen ­Geschichte und eine riesen Freude“, sagt der Flachter Abteilungsleiter Michael Kaiser. „Unser Erfolgsgarant dafür ist unser langjähriger Trainer Markus Kliche, der für den Volleyball lebt, und sein großes ­Jugendtrainerteam, das seit Jahren eine sehr intensive und exzellente Jugendarbeit betreibt und jetzt die ersten Früchte erntet.“ Die Qualifikation im Beachvolleyball ist dabei das i-Tüpfelchen. Doch auch schon in der Hallenrunde, in der insgesamt 18 Mannschaften (14 weiblich, 4 männlich) am Start waren, haben die Flachter gute ­Ergebnisse erzielt. Unter anderem wurden die Mädchen U 12 bei den württembergischen Meisterschaften Dritte, die gleichaltrigen Jungs belegten Platz fünf. Die weib­liche U 20 ging erstmals in der Vereins­geschichte in der Leistungsstaffel gegen die besten Mannschaften Württembergs auf Punktejagd und belegte Platz sieben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *